Sonntag, 30. März 2014

Erfahrungsbericht: Whitewall Bilder auf Forex drucken

Direktdruck auf FOREX von Whitewall - das klang interessant und für meine nächste Ausstellung wollte ich etwas Neues versuchen.




Diesmal benötigte ich besonders viel Bilder. Die neu hinzugekommenen Fotos werde ich wieder rahmen, auch wenn ich das Theater mit Rahmen und Passepartout gar nicht mag. Aber etwa 10 Bilder bestelle ich als Forex-Direktdruck.

Das klingt etwas interessanter als die Leinwand-Versionen, mit denen ich auch schon gearbeitet habe, und die ich ebenfalls ausstellen werde.

Das schreibt Whitewall auf seiner Seite:
Direktdruck auf Forex® – matter Fotodruck auf federleicht-stabiler Trägerplatte

Beste Bildqualität und vielseitig verwendbar – dafür steht der Premium Direktdruck auf Forex®, unsere stabile Variante des Foto Prints. Die Forex®-Trägerplatte ist verblüffend leicht, so dass Sie auch große Formate völlig mühelos an der Wand befestigen können. Das erstklassige Material gewährleistet lange Freude an Ihrem Werk – ganz ohne Verkrümmungen.

Unsere hochmoderne 6-Farb-Technik gibt Ihr Motiv gestochen scharf und mit leuchtenden Farben wieder.

Die verwendeten, mehrfach UV-gehärteten Tinten sind sogar gegen Wasserspritzer unempfindlich.

Der Direktdruck auf Forex® ist unser Tipp für alle, die Ihre Fotos zu einem erschwinglichen Preis und ganz ohne Einschränkungen in puncto Qualität groß an die Wand bringen möchten.
  • Direktdruck in moderner 6-Farb-Technik
  • Leuchtende, brillante Farben
  • Hochweiße, matte Forex®-Platte
  • Auch großformatig ultraleicht
  • Für geschützten Außen-Bereich geeignet
  • Passende Aufhängung wählbar
https://de.whitewall.com/fotolabor/foto-drucken/direktdruck-forex#tjn=f&t=produkt-details

Gestern  früh kam das erste Bild, die anderen 9 Bilder waren seltsamerweise in einem getrennten Karton unterwegs und kamen abends.



Die Verpackung war in beiden Fällen bombig gut. Sogar das einzelne Bild war extrem aufwändig verpackt.



 Die Qualität ist hervorragend. Keine Blendwirkung, es sei denn, man sieht in einen ganz bestimmten Winkel auf das Bild  - dann sieht man die geperlte Oberflächenstruktur. Leuchtende Farben. Das Material stabil.


Ich hatte etwas dickere Platten erwartet. Dafür kann aber Whitewall nichts - unbewusst hatte ich die Stärke der Forex-Platten mit der Stärke der Holzplatten verwechselt. Denn auf Holzplatten lässt sich bei Whitewall ebenso drucken. Dadurch war das Ergebnis dünner als ich dachte. Das Bild lässt sich ein klein wenig biegen. Laut Werbung verbiegt sich das Bild aber nicht von alleine: "ganz ohne Verkrümmungen" heißt es da. Vom ersten Eindruck her könnte das stimmen.


Das Material ist angeblich Schaum - es fühlt sich aber an wie ganz stabiler Kunststoff. Das Bild wirkt aber aber erstaunlich leicht.



Eine dickere Platte, so wie von mir erwartet, hätte mehr "hergemacht", aber es gibt nur diese eine Stärke bei Forex-Druck.

Die Reaktion von Bekannten auf diese Art von Druck war bisher positiv. Sie störten sich nicht daran, dass es dünne, kunststoffartige Drucke sind, oder dass der klassische Rahmen fehlt. Im Grunde konzentrierten sie sich sofort auf die Bildinhalte.

 


Der schwarzweiße Rahmen dieses ersten Bildes stammt von mir, nicht von Whitewall. Ich hatte ihn in die Grafikdatei integriert. Gegen den Rat meines kunst-studierenden Sohnes, der Zweifel hatte, ob sich so ein Bild verkaufen lässt. Mit einem hat er sicher Recht: ein Sammler wird das nicht akzeptieren. Nachdem der Markt mit Fotos überflutet ist, wird er nur klassische Drucke kaufen.

Aber ich bin kein akademischer Künstler und habe nicht unbedingt Sammler als Zielgruppe. Deshalb habe ich bei zwei der Bilder versuchsweise den künstlichen Rahmen in der Datei belassen, um die Wirkung zu testen.

Auf mich ist die Wirkung großartig - ich bin angenehm überrascht. Bekannte, denen ich das Bild gezeigt habe, störten sich ebenfalls nicht an dem Rahmen. Zumindest bei diesem Bild wirkt er nicht kitschig.

Wie das Ausstellungs-Publikum reagiert, werde ich in zwei Wochen sehen. Ich werde dort auch normal gerahmte Bilder hängen, ferner Leinwanddrucke. Und einen Alu-Bond-Druck.





Brilliante, nahezu reflexfreie Bilder:

Nur bei einem ganz speziellen Blickwinkel sieht man die perlende Oberfläche, ansonsten wirkt das Bild reflexfrei und brilliant.


In jedem anderen Blickwinkel sieht das Bild klar aus.


 Was mir nicht so gefällt, sind die Aufhänger aus milchigem Kunststoff auf der Rückseite. Sie sind zwar stabil, wirken aber aus künstlerischer Sicht ein wenig "windig".

Ich sah auf der Webseite nach, ob man schönere Aufhängungen dazu bestellen kann. Das geht aber nicht. Man kann nur die Aufhängungen ganz abwählen.




Insofern ist die Aussage "Passende Aufhängung wählbar" missverständlich. Aber das merkt man rechtzeitig beim Bestellvorgang. Trotzdem sollte Whitewall hier Alternativen überlegen. Etwa die Metallaufhänger, wie sie bei den Alu-Dibond-Bildern vorhanden sind. Allerdings sind dann natürlich die Bilder nicht mehr so einfach "stapelbar" und die Aufhänger könnten das nächste Bild verkratzen.

Das Handling


Der Umgang mit den Platten ist fantastisch. Man kann die Platten noch leichter und bequemer verpacken und transportieren, noch bequemer hängen als die Leinwandversionen oder die Alu-Bond-Versionen.

Zu den gerahmten Bilder ist sowieso ein großer Unterschied. Forex, Alu-Dibond oder Leinwand sind ein Genuss, im Vergleich zu normal gerahmten Bildern

Wer Bilder bei sich im Wohnzimmer aufhängt, für den ist das unwichtig.

Wer aber die Bilder immer wieder transportieren und aufhängen oder abhängen muss, weiß, wie umständlich das Ganze ist. Und er weiß: früher oder später geht eine Glasscheibe kaputt. Eigentlich schon beim Rahmen selbst: 1 von 15 Rahmen geht über den Jordan. Das muss man mal auf den Preis umlegen. Und das bedeutet zusätzliche Arbeitszeit!


Auch das Durchsehen oder das Umräumen in einem Atelier oder eine Galerie ist bei normal gerahmten Bildern umständlicher als mit Forex, Leinwand und Alu-Dibond.

verschiedene Druckvarianten: oben Alu-Dibon, mitte: gerahmt ohne Passepartout, oben rechts gerahmt mit Passepartout (Galerie die Kunstzelle, Regensburg)

Bei den exorbitanten Preisen für gerahmte Bilder ist für mich das Thema vorläufig erledigt. Künftig muss ich mich entscheiden zwischen Leinwand, Alu-Dibon und Forex. Holz wäre eventuell noch zu versuchen.

Oben links: Alu-Dibon; oben rechts: gerahmt: darunter: meist gerahmt, z.T. ohne, z.T. mit Passepartout, rechts unten: Keilrahmen



Leinwand-Drucke und gerahmte Drucke


Lenwand-Druck












Whitewall-Lieferung: der erste Versuch mit Druck auf Alu-Dibond

Fortsetzung folgt.


fotomagazin.de

digitalkameras.de Tests

Pictures Magazin

www.photographie.de

heise Foto

DigitalPHOTO

digitalkamera.de News, Tests und Tipps

Sammler-Auktion - Photographie

Sammler-Auktion - Fotokunst